Willkommen beim TSV Soden

7.Spieltag TSV Soden 1:1 SV Gencler Birligi

7.Spieltag TSV Soden 1:1 SV Gencler Birligi

7.Spieltag TSV Soden 1:1 SV Gencler Birligi

Sodens Lucky Punch bringt Gencler um Lohn

Spiel des TagesSonntag, 30.09.2018 – 20:25 Uhr

Der SV Gen­c­ler Bir­li­gi hat in der Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 2 zwar ei­nen Sieg im Spit­zen­spiel beim TSV So­den in letz­ter Se­kun­de ver­passt, den­noch zeig­te die Mann­schaft ei­ne tol­le Re­ak­ti­on auf die 1:9-Klat­sche ge­gen Obernau.

Beim Bran­chen­pri­mus war der SV über die ge­sam­te Spiel­zeit die bes­se­re Mann­schaft. Als Goalgetter Max Hofmann in der 88. Minute das 0:1 erzielte, wirkten die Gäste wie der sichere Sieger. Doch Soden markierte mit der letzten Aktion im Spiel noch den schmeichelhaften 1:1-Ausgleich und verteidigte damit sogar den Platz an der Sonne.

Aggressives Pressing

Von Beginn an überzeugte Gencler Birligi mit aggressivem Pressing, was eigentlich Soden in dieser Spielzeit bislang so stark gemacht hatte. Der Gast hatte in der 5. Minute die erste Chance, nach einem Fehler in der Abwehr der Gastgeber. Beim TSV entwickelten sich ob des starken Auftrittes des SV durchaus Respekt und eine gewisse Nervosität. Bis zur 20. Minute verzeichneten die türkischen Gäste drei weitere Chancen. Soden spielte eher zaghaft nach vorne und rannte sich immer wieder in der Defensive von Gencler fest. Kapitän Conny Maurer setzte einen Freistoß über das Tor (26.).

Nach gut einer halben Stunde tankte sich Onur Varisli in den TSV-Strafraum und legte ab auf Göksel Ibrahimli. Sein Versuch ging jedoch über das Gehäuse. Für Soden vergab Kevin Schmitt eine Möglichkeit, beim Gast köpfte Odai Al Tomaa freistehend vorbei. Torlos wurden die Seiten gewechselt und das, obwohl beide Vereine bis zu diesem Topspiel mit erzielten Toren nur so geglänzt hatten.

Führungstor nicht gegeben

Nach dem Wechsel erzielte Hofmann vermeintlich das Führungstor. Doch der Unparteiische entschied auf Stürmerfoul. In der 69. Minuten verhinderte TSV-Torsteher Timo Halbig nach einem Getümmel den Rückstand. Nur 60 Sekunden später traf Gencler den Pfosten. Hofmann stand nun immer öfter im Mittelpunkt. Doch erst in der 88. Minute erlöste er seine Farben mit dem absolut überfälligen Führungstreffer. Nach einem langen Ball in die Spitze übernahm der Stürmer in abseitsverdächtiger Position das Leder, legte es sich noch einmal zurecht und drosch es unter die Latte. Der Jubel bei den Gästen war groß, denn keiner rechnete mehr mit Gegenwehr von Soden. Doch mit der letzten Aktion gelang tatsächlich noch der Ausgleich. Ein Freistoß, bei dem sogar Halbig mit nach vorne ging, wurde zunächst abgewehrt. Doch nach einer Flanke markierte Youngster Jannik Pröpster mit seinem dritten Saisontor das nicht mehr für möglich gehaltene 1:1. Danach ließ der Schiedsrichter noch den Anstoß ausführen und pfiff direkt ab.

Henzgen sieht viel Potenzial

Obwohl mehr drin war, freute sich SV-Trainer Raik Henzgen vor allem über die positive Reaktion, die seine Truppe nach dem Debakel vom Vorsonntag gezeigt hatte: »Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben ein tolles Spiel gemacht und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Leider hat vor dem Tor der letzte Touch gefehlt, und wir haben uns nicht belohnt. Aber man hat gesehen, was für ein Potenzial in der Mannschaft steckt.« Auch TSV-Coach Christopher Steigerwald musste die Überlegenheit der Gäste anerkennen: »Der SV Gencler war die bessere Mannschaft und ist sehr aggressiv aufgetreten. Wir hätten uns gegen einen starken Gegner nicht beschweren dürfen, wenn wir verloren hätten.«

admin